Stadtmission - Hamburg - die münze | Wohnprojekt   

die münze

Wohnprojekt für psychisch erkrankte wohnungslose Menschen

 

Psychisch krank, häufig als verrückt abgestempelt und ohne Wohnung – Menschen, die in dieser schwierigen Situation sind, will die münze helfen.

Nach dem Motto »Erst mal ein Dach über dem Kopf« wird das Problem der Wohnungslosigkeit vorrangig und, nach Kostenübernahme durch Grundsicherungsamt bzw. Jobcenter, möglichst niedrigschwellig gelöst. Ein festes Appartement mit unbefristetem Mietvertrag bewirkt bei den meisten Klienten eine psychosoziale Stabilisierung, die als positive Veränderung ihres Lebens empfunden wird. Das Haus im Stadtteil Hammerbrook bietet Männern und Frauen Einzelappartements mit eigenem Bad und Gemeinschaftsküchen.

Parallel zum Wohnangebot mit betreuenden Vermietersprechstunden kann von den Bewohnern das Einzelbetreuungsangebot der Rautenberggesellschaft in Anspruch genommen werden. Zu diesem Anbieter ambulanter Eingliederungshilfen besteht eine kooperative Verbindung.
 

»Als betreuende Vermieterin begleiten mich vor allem zwei Leitsätze: ›Es ist normal, verschieden zu sein‹ (Richard v. Weizsäcker) und ›Jeder ist zu jeder Zeit in erster Linie Mensch‹ (H.S. Sullivan).«

 

Heike Schoon

 

 

Heike Schoon (Leitung)

die münze · hoffnungsorte hamburg

Repsoldstraße 46

20097 Hamburg

Tel. (040) 30 39 94 87

Fax (040) 30 39 94 88

Mobil (0175) 9 09 32 89

schoon@hoffnungsorte-hamburg.de

www.hoffnungsorte-hamburg.de